Nicht nur zu Weihnachten: Warum Geschenke auch dem Schenker ein Geschenk sind

Zeit für Geschenke ist das ganze Jahr, nicht nur zu Weihnachten. Auch zum Geburtstag, anlässlich einer Einladung und bei vielen anderen Anlässen stellt sich die Frage: Welches Geschenk ist das richtige. Innerhalb der Familie haben Sie sich vielleicht darauf geeinigt, sich keine materiellen Dinge mehr zu schenken, sondern nur noch ‚Zeit füreinander’ – was im Endeffekt ja mindestens ein genauso großes, wenn nicht sogar noch viel wertvolleres Geschenk ist.

Bye Bye Bullshit (2/2): Phrasendrescherei …

… oder wie eine gute Alltagskommunikation in der Führung gelingt
Die Zugehörigkeitscodes im ersten Teil haben uns gezeigt, dass es nicht nur englische, sondern auch manche neuen, deutschen Wörter gibt, die so den Einzug ins Leben und schlussendlich eines Tages in den Duden finden. Nun, unter Umständen kann der Andere das alles in der modernen Zeit sogar „übersetzen“. Was im Grunde in der Führung viel schmerzhafter von außen wahrgenommen wird, ist die wieder angehäufte Phrasendrescherei.

Nach dem Safari-Urlaub wirbelt hoffentlich wieder jemand den Sand im Büro auf

Es ist Rück-Kommens- und Hopp-wieder-an-die-Arbeit-Zeit. Die Menschen sind aus dem Urlaub zurück an ihrem Arbeitsplatz, den Treff- und Diskussionspunkten wie Kantine, Warteschlange vor dem Kapsel-Turm der Nespresso-Kaffee-Maschine und nicht zu vergessen den Raucher-Nischen vor dem Firmengebäude zwischen Haupteingang und Besucherparkplatz, raffiniert mit Steh-Aschenbecher, behelfsmäßigen Werbe-Sonnenschirmen und Klappstühlen ausgestattet. Genau da werden sie jetzt kommunikativ aufgetischt – die ganz besonderen und noch spezielleren Urlaubserlebnisse. Und jeder, der nicht annähernd mindestens einmal dem Tod ins Auge geblickt hat, wird schnell schweigend als langweilig abgestempelt.

Die besten digitalen Ideen und wie sie entstehen

Da saß ich neulich mit einem richtigen Digital-Nativ und äußerst erfolgreichen Manager für digitale Transformation zusammen. Wir diskutierten, philosophierten und kreierten mögliche Geschäftsmodelle. Ich gebe es zu: So wirklich durch bin ich gedanklich nicht, was es alles an digital Machbarem gibt, gäbe und geben könnte. Allerdings bin ich auch sehr offen, unverkrampft und gleichzeitig unideologisch,…